Vorteile durch den Einsatz des MTI® valve

  • Reguliert selbstständig die Harzinfusion
  • Kein Aufschwimmen der Fasern am Einleitungspunkt
  • Gleichmäßig benetzte Fasern
  • Homogenes Laminat
  • Optimaler Faservolumengehalt
  • Höchste Bauteilqualität und reproduzierbare Ergebnisse
  • Arbeitszeit und damit kosten werden reduziert

Mit dem Membrane Tube Infusion Verfahren (MTI®) hat DD-Compound die Innovation in der Vakuuminfusion entwickelt. Das neue, einzigartige Ventil perfektioniert dieses Verfahren.

 

Herausforderung

Zu Beginn der Vakuuminfusion liegt ein Vakuum am Bauteil an. Während der folgenden Infusion verändert sich mit der Menge des infusionierten Harzes der Druck auf das Bauteil im Vergleich zum Umgebungsdruck. Im Verlauf der Infusion stellen sich dadurch die einzelnen Fasern des Gewebes bzw. Geleges auf und werden mit Harz benetzt.

Umso mehr sich der (Unter)Druck auf dem Bauteil dem Umgebungsdruck annähert, desto höher stellen sich die Fasern auf. So werden diese mit immer mehr Harz benetzt. Allerdings ist der optimale Faservolumengehalt bereits vor der höchstmöglichen Aufstellung der Fasern und der damit verbundenen Menge an infusionierten Harz erreicht.

 

Lösung

Das MTI® valve wird in die Harzleitung eingesetzt und steuert selbstständig die Harzinjektion über den Druck. Es stellt während der Infusion für das Infusionsharz einen Gegendruck zum (Unter)Druck im Bauteil dar. Ist dieser Gegendruck zu groß, schließt das Ventil, die Infusion stoppt und kein weiteres Harz gelangt in das Bauteil.

Dabei ist das Ventil so eingestellt, dass der Gegendruck genau dann zu groß für das Harz wird, wenn am Bauteil der (Unter)Druck anliegt, bei dem sich die Fasern bis zu dem Punkt aufrichten, der eine optimale Benetzung mit Harz ermöglicht – und so einen optimalen Faservolumengehalt erreicht. Das bedeutet auch, dass die Harzeinleitung nicht mehr überwacht werden muss, vorausgesetzt es ist ausreichend Harz vorhanden.

 

Das MTI® valve sorgt für die gleichmäßige Infusion und Verteilung des Harzes im Bauteil. Es kommt nicht mehr zum „Aufschwimmen“ der Fasern am Einleitungspunkt. Die Fasern werden gleichmäßig mit Harz benetzt. Es sorgt für höchste Qualität der Bauteile mit reproduzierbaren Ergebnissen. Zudem ist es sicher und einfach in der Anwendung.

 

Die Animation zeigt das MTI® valve in der Vakuuminfusion